vorsitzender-kfv-gardelegen
  25 Jahre Kreisfeuerwehrverband
 
Auszüge aus der Festrede
 
Vor 25 Jahren, am 27.06.1990, gründeten 69 Delegierte aus 44 Feuerwehren des damaligen Landkreises Gardelegen in Estedt den KFV Gardelegen.
Diese Gründung, war auch ein neuer Anfang im Wirken der Selbstbestimmung und des Umgangs mit der nun neu gewonnenen Demokratie.
Jede Gemeinde war von nun an mit ihre FF selber verantwortlich für die Gewährleistung der Brandbekämpfung auf ihrem Gebiet.
Jedes Gemeinwesen hatte nun alle Aufgaben der Brandsicherheit auf seinem Territorium selber zu lösen. Bisher wurde dies alles von ober gesteuert und vor allem bezahlt.
 
Die Neu-Gründung unseres Verbandes war eine logische Folge des einst so aktiven Kreisfeuerwehrverbandes Gardelegen, denn ihn gab es bereits in den zwanziger Jahren. Und der damalige Sachsen-Anhaltinische Landesverband hatte bis zur Gründung der DDR mehrmals seine Delegiertenversammlungen hier in Gardelegen durchgeführt.
 
Unterstützung erhielten wir zum Aufbau, zur Arbeit, zur Organisation u.v.m. von den Kameraden des KFV Peine. Sein damaliger Vorsitzender und gleichzeitig Kreisbrandmeister gab uns wertvolle Ratschläge und Hinweise.
Unsere beiden Verbände verband kein Vertrag sondern einfach Kameradschaft.
 
Dem ersten Vorstand gehörten an:
Klaus Albrecht, Eberhard Zörnig, Hartmut Schlitter, Walter Heinemann, Dagobert Scheffschick, Horst Kramer, Karl-Heinz Kiel, Ingo Kaufhold,
Friedl Schimpf, Joachim Hakenholz, Birgit Kern, Fr,-Wilhelm Bliesener, Joachim Walter, Bernd Wießel und Hermann Ahlfeld,
 
Die Gemeinnützigkeit wurde bereits am 10.10.1990 vom Finanzamt bescheinigt und wir haben sie uns, Dank einer ehrlichen, sparsamen und akuraten Kassenführung, bis heute bewahrt.
 
1992 waren 53 FF im KFV vereint.
es betraf alle FF des ehemaligen Landkreises Gardelegen und ihre 20 JF.
heute zählen wie 29 JF in 46 örtlichen Feuerwehren
 
Am 11.10.92 wurde unsere Verbandsfahne geweiht, die vorher durch den damaligen Landrat, Herrn Wisse, feierlich übergeben wurde.
Diese Fahne war ein Geschenk des Landkreises Gardelegen.
 
Diese Fahne, ist Symbol unserer Kameradschaft,
der Nächstenliebe und unserer Zusammengehörigkeit.
 
1994 das Jahr der Kreisreform: Wir hatten die Auflösung unseres Verbandes beschlossen.
 
Es sollte ein einheitlicher KFV im neuen Landkreis gegründet werden aber – das Ergebnis sehen wir heute, wir blieben selbstständig.
 
-und es ist gut so-
Es arbeiten zwei funktionierende Verbände in unserem Landkreis und wir arbeiten miteinander
- und das ist auch gut-
 
2001 kümmerten wir uns um die Würdigung der ehrenamtlich Tätigen.
Es ging um Ehrungen und Auszeichnungen, Auszeichnungen für fleißige und vorbildlichen Feuerwehrarbeit.
Bekanntlich bekommen nicht die fleißigen Pferde den besten Hafer sondern die, die sich den besten Platz verschaffen an der Krippe, oder gar der Kutscher der die Peitsche schwingt.
Wie im wirklichen Leben
Um unseren fleißigen Feuerwehrkameraden auch eine entsprechende Ehrung zukommen zu lassen, die nicht immer mit Geld verbunden sein muss, reicht uns schon ein Danke und davon gibt es zu wenig. Wir wollten Abhilfe schaffen.
2002 haben wir beschlossen, eine Auszeichnung für beispielgebende Leistungen in der Feuerwehrarbeit zu kreieren.
2003 war es denn soweit, wir hatten nun eine eigene Ehrennadel des KFV Gardelegen e.V. . Jährlich kann zu den Verbandstagen oder anderen Höhepunkten unserer Feuerwehren für ihre fleißige Arbeit im Feuerwehrdienst, diese Ehrennadel des KFV Gardelegen e.V. verliehen werden.
Großen Anteil an der Gestaltung dieser Nadel hatten unsere Kameraden Klaus Albrecht, der leider viel zu früh verstorben ist, und Burkhard Rickmann.
 
Zu einem unserer Hauptschwerpunkte wurde in den vergangenen Jahren die Nachwuchsarbeit.
Auf diesem Gebiet arbeiten unsere Feuerwehren des gesamten Verbandes vorbildlich zusammen.
Nur einige Aktivitäten möchte ich hier nennen
die jährlich gemeinsamen Zeltlager der Jugendfeuerwehren.
24 mal organisierten wir ein Zeltlager und davon waren wir 20 mal in Arendsee, wo wir auch in diesem Jahr wieder unsere Zelte mit Unterstützung der dortigen Mitarbeiter aufschglagen.
Auch an das Team unter der Leitung von Frau Spöttle, gilt unser aller herzliche Dank.
Aber unserer Jugendleitung kümmerte sich in der Vergangenheit auch um andere Höhepunkte, wie die verschiedensten Wettkämpfe bzw. Ori-Märsche.
Die wahre Arbeit leisten unsere Jugendwarte und Helfer vor Ort. Zu ihrer eigentlichen verpflichtenden Feuerwehrarbeit, nämlich der Aus- und Fortblidung sowie der laufenden Ausbildung, kümmern sie sich nicht nur liebevoll um die Kinder und Jugendlichen, nein, mit vollem Einsatz stehen sie ihren Mann oder Frau, um stets im gleichen Rhythmus ihre Jugendgruppe auszubilden. Sie zu formen, um ihnen das Handwerkzeug eines ordentlichen Feuerwehrangehörigen anzuerziehen.
Seit 10 Jahren gibt es in unseren Reihen die Kinderfeuerwehren
- unsere Grisugruppen -
Die erste wurde in der FF Dannefeld vor zehn Jahren gegründet.
Es folgten dann die Gründungen in Kalbe und Mieste 2008, Jeseritz und Jahrstedt 2009, 2010 folgte die Gründung in Wiepke und vor drei Jahren 2012 meldeten die Feuerwehren Jävenitz und Trippigleben ihre Kinderfeuerwehren an.
Es sind aber nicht nur Kinder aus 8 Feuerwehren, nein hier werden Kinder aus 21 Orten bzw. Feuerwehren betreut. Und es werden mehr.
 
Auf diesem Weg gilt es nun weiter vorran zu gehen.
Die Jeseritzer Kinder- und Jugendfeuerwehr zeigte uns während der Feierstunde kleinen Einblick in ihre Arbeit geben.
Zum Abschluss meiner kurzen Rückschau noch eine Bitte an die Feuerwehrkameraden und -kameradinnen sowie an Sie liebe Gäste, die uns so tatkräftig und uneigennützig unterstützen.
 
Bleiben Sie bitte alle Zeit Ihres Lebens der Freiwilligkeit verpflichtet und betrachten Sie die Kameradschaft stets als Motivation zum Weitermachen.
Denn, eine moderne Gefahrenabwehr ist nur effizient, wenn sie eine freiwillige, ehrenamtliche Basis besitzt.
 
Das Ehrenamt ist nicht nur unbezahlt,
es ist auch unbezahlbar.“
 
Bewahren Sie vor allem dieses bürgerschaftliche Engagement,
denn ohne ihr ist jedes Gemeinwesen dem Untergang geweiht.
 
 
Der Höhepunkt dieser Feierstunde war dann die Ehrung einiger Unternehmen aus unserem Wirkungskreis als „Partner der Feuerwehr“.
  • NTN Antriebstechnik GmbH Gardelegen
  • ASTKA Bauunternehmen GmbH, Kalbe(Milde)
  • Zimmer Eckhard Fäsche, Dannefeld
  • S+H Gödicke GmbH, Calvörde
  • EP – Dannhauer, Kalbe(Milde)
  • Betriebsgemeinschaft Kalbe GbR,
Dies sind in erster Linie Unternehmen, die die Feuerwehren in ihrer Tätigkeit unterstützen.
Das heißt, Mitarbeiter werden zu allen Maßnahmen, die der Feuerwehrarbeit betreffen freigestellt.
Insbesondere sind hier die Weiterbildungsmaßnahmen auf allen Ebenen gemeint, denn der Kollege braucht dazu keinen Urlaub zu nehmen.
Auch die Einsätze und die anschließende Erholungsphase ist geregelt.
Vielfach stellt das Unternehmen nicht einmal den Ausfall der Gemeinde in Rechnung.
 
Auch dies ist bürgerschaftliches Engagement.
 
 
  Du bist der 38883 Besucher auf dieser Seite